Weingut Irene Söngen
Jung, weiblich und erfolgreich?! – Weingut Söngen hat erst 1994 in Hattenheim angefangen. Klaus-Georg Söngen hatte gerade sein Diplom als Weinbau-Ingenieur in der Tasche und Irene arbeitet als technische Zeichnerin im Maschinenbau. Glücklich war sie in diesem Beruf nicht. Weinberge konnte man zu dieser Zeit einfach erwerben und die Trauben an die örtliche Winzergenossenschaft verkaufen. Die Betriebsausstattung bestand aus einer Rebschere, einem kleinen alten Weinbergstraktor und gebrauchten Geräten. Der erste eigene Keller kam erst 1999 dazu. Heute haben die beiden 8 Hektar Riesling und eine eigene Marke mit dem selbsterstellten Etiketten Irene Söngen.
Mädchenwein?! Limette + Grapefruit = Frische und Klarheit
Irene Söngens Philosophie ist vom gleichen Pragmatismus geprägt, wie ihr gesamtes Auftreten: Nein, ihre Etiketten ziert kein Bio-Zertifikat, auch wenn sie sich dem ökologischen Anbau verpflichtet fühlt. In aller Regel kein Einsatz chemischer Pestizide, Handlese und möglichst ohne Zugabe von Reinzuchthefen. Für den worst case sieht sie es aber als existenziell an, auf konventionelle Mittel zurückgreifen zu können, wenn es die Situation erfordert, z.B. um ihre Ernte retten oder auch in schwierigen Jahrgängen qualitativ hochwertigen Wein ausbauen zu können. Ihre authentische Leidenschaft bei der Ausführung lässt keine Zweifel an ihrer Überzeugung am ökologischem Weinbau zurück. Sie macht den Eindruck einer bodenständigen, überaus bescheidenen und pragmatischen Winzerin, die sich mit viel Leidenschaft einem möglichst nachhaltigen Weinbau verpflichtet fühlt und dabei höchstmögliche Qualität anstrebt.

Irene Söngens Riesling Kabinett stammt von unterschiedlichen Lagen um Hattenheim und Hallgarten und werden im Stahltank ausgebaut. Irene Söngens Rieslinge schmecken glasklar, knackfrisch und rein, machen gute Laune und „schädelt“ nicht! „In der Nase ist dieser Wein sehr klar, sehr fruchtbetont, aber es steht keine Frucht besonders im Vordergrund“, sagt Söngen selbst über ihre Wein.
Am Gaumen sieht das schon etwas anders aus. Hier stehen deutlich säurehaltige Früchte im Vordergrund, Aromen von Limette und Grapefruit geben dem Wein eine enorme Frische und Klarheit. Feine Süßlichkeit schmiert den Trinkfluss. Der Abgang ist für einen Wein dieser günstigen Preisklasse sehr lang. „Dabei machen Frauen ihrer Meinung nach durchaus anders Wein als Männer“, sagt sie: „Frauen schauen halt mehr nach den Blümchen. Die Männer wollen immer Traktor fahren. Die sind so technisch“, meint Söngen und gibt ein Beispiel: „Viele meiner männlichen Kollegen bringen ihren Jungwein erstmal ins Labor. Dann bekommen sie ein Papier, auf dem steht, was drin ist, wie hoch die Säure ist und mehr. Dann entscheiden sie, was sie im Keller machen. Wir probieren und entscheiden selber“.
Mein Tip: Leichtwein zum schnell mal eine Flasche Wegtrinken!!!
Das Weingut
Das Weingut steht im Weinberg und wirkt irgendwie nackt, weil es aus rohem Metall besteht, davor ein großer Parkplatz, der mit grobem Schotter bedeckt ist mit Blick auf das Schwimmbad von Hallgarten. Ein Schild, dass auf den Besitzer hinweist, ist nicht zu erkennen. Keine Anzeichen dafür, dass hier Wein gemacht oder verkauft wird. Rheingau-Romantik sieht definitiv anders aus!
Irene Söngen Weine ist der neue Rheingau. Mehr ran geschlichen als gefördert oder vom Weinbauverband gewünscht. Fernab von einer Preispolitik, die einem die Zornesröte ins Gesicht treibt. Fernab von allem, was man für gewöhnlich im Rheingau der ewig Gestrigen verortet sonst findet. Keine ernstzunehmende Website, kein Social Media – nichts. Wer die Weine von Irene Söngen kennenlernen will muß in den stationären Weinhandel. Auf ihrem Weingut gibt es Stahltanks und Sekt Rütteltische, aber nicht einmal eine Bank zu sitzen oder irgendetwas was in Richtung Weinverkostung geht – Weinbau pur eben!

Das Wappen der Winzerfamilie Freimuth

Weingut Freimuth

Freimuth (VDP) – oder wie innerhalb von 500 Jahren aus Ferymetts, die Freimuths wurden und guter Wein entsteht Das Haus der Freimuths ist in Mariental nicht zu übersehen: in Rot gehalten mit großer Terrasse. Alexander Freimuth empfängt einen dort meist gut gelaunt. Alexander Freimuth ist ein Geisenheimer Bub und in seinen Augen spiegelt sich noch […]

0 comments

Weingut Laquai

Man nennt sie auch die Helden der Steillage. Wein, Weinbrand, Sekt: Mit diesem Dreigespann sind die Brüder Laquai das einzige Weingut im Rheingau, das seine Weine selbst anbaut, sie versektet und eine eigene Brennerei betreibt. Eine Vielseitigkeit, die Tradition hat. Schon seit Generationen bauen sie Riesling und Spätburgunder, Weißer Burgunder und Silvaner an. Ihre hauseigene […]

0 comments

Weingut Trenz

Als in Johannisberg im Jahr 1775 die Spätlese entdeckt wurde, war die Familie Trenz schon 105 Jahren mit Leib und Seele Winzer. Für den Gault Millau war Michael Trenz „die Entdeckung des Jahres 2008“, ausgezeichnet mit zwei Trauben. Woher kommt der Erfolg? Alte Reben machen komplexere Weine möglich. Durch sorgsame Pflege der Weinberge und stark […]

0 comments

Weingut B. Becker