Freimuth (VDP) – oder wie innerhalb von 500 Jahren aus Ferymetts, die Freimuths wurden und guter Wein entsteht

Das Haus der Freimuths ist in Mariental nicht zu übersehen: in Rot gehalten mit großer Terrasse. Alexander Freimuth empfängt einen dort meist gut gelaunt. Alexander Freimuth ist ein Geisenheimer Bub und in seinen Augen spiegelt sich noch heute Jugendlichkeit wieder.
Natürlich besonders, wenn er von seiner Jugend spricht. Da war der Rhein zwar dreckig, aber man ging trotzdem Schwimmen. Und so ließ er sich nicht nur im Rhein, sondern auch im Leben treiben. Nach der Schule wollte er Pilot werden. Aber bei der Armee wollte man ihn dazu nicht ausbilden, weshalb er sich dann gleich von der Bundeswehr verabschiedete und lieber Zivildienstleistender wurde. Damals kein einfacher Schritt.
Eine einzige Bewerbung hat er in seinen Leben geschrieben. Sie wurde von der Lufthansa abgelehnt, weil gerade Einstellungsstopp war. Er ging ein wenig auf Wanderschaft. Sein Vater hatte ja noch das kleine Weingut. Also schaute er sich in Kalifornien sowie Frankreich Weingüter an und arbeitet dort etwas mit. „Es ergab sich halt so“ meint lakonisch Freimuth. Er fand sich in Geisenheim zum Studium ein. Drei Monate im Jahr fast nur im Weinkeller sein erschien ihn gar nicht so erstrebenswert. Der Vater bat ihn doch das Weingut zu übernehmen, da er in Rente gehen wollte. Er unterschrieb und wundert sich, daß schon am nächsten Tag der Vater ihm mitteilte, daß er nicht mehr für die Arbeit zur Verfügung steht. Winzer studiert, Weingut geerbt und damit blieb nur noch eine Sache zu klären. Heiraten und Kinder bekommen. Der klassischste aller Rheingauer Wege war eingeschlagen.
Zwar läßt er sich heute noch gerne mit den Kajak durch das Wildwasser oder einfach nur durch den Rhein treiben, aber ansonsten gilt es jeden Tag was für seinen Wein zu tun. Er lächelt 26 Jahre später. Meine Söhne studieren, aber wenn einer den Betrieb übernehmen will kann er den Betrieb morgen haben. Wein machen hat man im Blut, das muß man nicht studieren.

Davon ist er überzeugt.

2011 Riesling Qualtiätswein trocken Liter 6,00 €
2011 Riesling Kabinett trocken Möchnspfad 7,00 €
2010 Charta Riesling Kabinett feinherb 8,00 €
2010 Spätburgunder trocken Geisenheimer 7,00 €
2010 Weißer Burgunder trocken Geisenheimer 6,50 €
2010 Pinot Noir Secco 6,50 €