Tradition & Moderne Weingut Trenz

Im Jahr 1775 wurde in Johannisberg die Spätlese entdeckt. Da baute die Familie Trenz schon seit 105 Jahren mit Leib und Seele Wein in Johannisberg an. Goethe umschrieb den Berg mit dem Satz: „…der Johannisberg herrscht über alles…“ In der Tat präsentiert sich der vorgeschobene Quarzithügel nach allen Seiten und erfüllt mit seiner südlichen Hanglage und dem besonderem Mikroklima höchste Ansprüche für Reben. Michael Trenz wurde als Kind des Rheingaus die Liebe zum Wein quasi in die Wiege gelegt. Seit seinem Abschluss als Weinbautechniker leitet er das Familienweingut in Johannisberg. Die 18 ha Rebfläche des Weingutes Trenz sind zu 85% Riesling, 12% Spätburgunder und 3% Weißburgunder/Grauburgunder. Mit Fachwissen, naturnaher Pflege und qualitätsbewusster Kellerarbeit ist es sein Ziel, Weine für alle Gelegenheiten und für Jedermann zu erzeugen. Auch wenn die Tradition des Familienweinguts über 340 Jahre zurückreicht, geht der junge, sympathische Winzer neue Wege und gibt jedem Wein seine persönliche Note. Zusätzlich zu seinen erstklassigen Rheingau-Lagen besitzt er seit 2002 noch 2 Hektar Rebfläche in Stellenbosch (Südafrika). Hier entstehen unter dem Namen „TRENZ 2two“ ausdrucksstarke und gehaltvolle Weine. Es werden dort Shiraz, Merlot, Malbec und Petit Verdot – im Barrique ausgebaute kräftig-würzige Rotwein-Cuveés – angebaut. Sie sind so einzigartig wie das Land und seine Menschen. Seit dem Jahrgang 2014 gibt es auch einen weißen TRENZ 2two, der aus 100% Sauvignon Blanc gekeltert wird. Es ist ein unverkennbarer Sauvignon Blanc, der die typische Stachelbeeraromatik mit grüner Paprika und vegetativen Aromen verbindet. Ein Weißwein, belebend wie eine Sommerfrische. Als letzten Errungenschaften sind noch ein Portwein aus Portugal sowie ein handcrafted Riesling GIN( soil & soul) zu erwähnen, die das Angebot abrunden. Der GIN reift vier Monate in Barriquefässern, in denen zuvor Johannisberg Riesling ALTE REBEN ausgebaut wurde. Zusätzlich erhält der GIN eine Johannisberger Vogelsang Riesling Spätlese Infusion indem die Fässer regelmäßig mit dem Riesling beigefüllt werden. Zu dem Wacholder werden die Botanicals Grapefruit, Kumquat und rosa Pfefferbeeren destilliert. Das Künstleretikett wurde von dem Rheingauer Maler und Grafiker Michael Apitz gestaltet.