Gereifte Wein – J. B. Becker

Als Rebell gestartet und als „Lordsiegelbewahrer“ des klassischen Rheingau-Rieslings gelandet. Wein braucht Zeit – und Zeit kostet erstmal auch Geld. Wenn man im Keller Weine reifen läßt (und das nur in Holzfässern), braucht man nicht nur Zeit, sondern auch Kapital, um so etwas umzusetzen. Dabei entstehen echte Riesling-Unikate und nichts für Primärfruchtliebhaber. Die Weine sind langlebig. Und das können wir auch im Glas mit über 20-jährigen Weinen testen, die alles andere als alt schmeckten. Dass die Ernte handgelesen und sein Weingut auf Bio umgestellt ist, sieht Hajo Becker als selbstverständlich an. Natürlich verwendet er darüber hinaus nur noch Naturhefen sowie Glasstopfen als Verschluss. Sicherlich: Seine Rieslinge polarisieren, aber es gibt nicht wenige, die sie einfach nur genial finden. Ein Wein für Riesling-Freaks! Mir hatte es besonders die Alte Rebe angetan und ich empfehle: Becker Weine erst ab fünf Jahren oder älter öffnen!

Einladung zur Weinprobe J.B. Becker am 26. Februar 2015
Uhrzeit: 19 Uhr
Ort: Wingert Vinothek, Obere Webergasse 50, 65193 Wiesbaden
Eintritt: 17 Euro